Englisch

Nach der Auswertung der Testergebnisse mit den Eltern fördern wir unsere Schüler entweder einzeln, im Zweierteam oder in Kleingruppen (bis zu 6 Schüler). Im Unterschied zu Nachhilfe ist bei der Förderung der aktuelle Wissensstand, unabhängig von der Klassenstufe des Kindes ausschlaggebend. So kann das Kind im eigenen Lerntempo durch genau abgestimmte Förderinhalte wieder Vertrauen in seine Fähigkeiten aufbauen.

Das Gruppentraining empfehlen wir, wenn die Ergebnisse der IPF-Tests im schwachen Bereich liegen und während des Tests kein unkonzentrierter Arbeitsstil beobachtet wurde.

Das Intensivtraining (einzeln oder zu zweit) empfehlen wir, wenn die Ergebnisse der IPF-Tests im sehr schwachen Bereich liegen und während des Tests ein unkonzentrierter Arbeitsstil beobachtet wurde.
Im Intensivtraining wird nach der AFS-Methode gearbeitet: Die Aufmerksamkeit wird thematisiert und spielerisch auf den folgenden Inhalt der Förderung gelenkt. Es folgt ein Wahrnehmungs-/Funktionstraining, wodurch die Sinne für das anschließende Symboltraining mit Buchstaben geschärft werden. Ein sehr wichtiger Bestandteil der Intensivförderung ist, dass der Förderlehrer ständig seine Aufmerksamkeit dem Schüler bzw. den beiden Schülern gibt und sofort Rückmeldung gibt: Lob bei Erfolg, Ermutigung bei Problemen, Hilfestellung bei Fehlern. So wird die Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder geschult. Die Kinder spüren, dass sie angenommen werden, so wie sie sind, ihr Selbstvertrauen wächst und die Motivation zum Dazulernen steigt.  

Ziele der Förderung sind also, die Schüler umfassend zu stärken: Das Selbstbewusstsein verbessern, die Motivation zum Lernen zu erhalten oder wieder zu wecken und natürlich die Leistungen im Sprechen, Lesen und Schreiben der englischen Sprache zu steigern.

Hier können Sie einen Testtermin vereinbaren: Öffnet internen Link im aktuellen FensterKontaktformular.

Das Erlernen von Fremdsprachen, vor allem Englisch, gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist entscheidend für den schulischen und beruflichen Werdegang.
Das Scheitern im Fach Englisch ist bei 45-76 % der Gymnasiasten und bei ca.70% der Regelschüler Ursache für Klassenwiederholungen.
Probleme können auftreten, wenn eine Lese-Rechtschreibstörung oder –schwäche bereits im Deutschen vorhanden ist, jedoch auch separat im Englischen. Die Symptome entsprechen den Problemen in Deutsch: das Erlernen des Schreiben, Lesens und Sprechens dauert überdurchschnittlich lange und liegt deutlich unter dem sonstigen Lernniveau bzw. der allgemeinen Intelligenz. Die ungewohnte Aussprache fällt schwer, Laute können den Buchstaben nicht sicher zugeordnet werden, ähnlich klingende Wörter werden verwechselt, Schreibweisen werden schlecht behalten, englische Wörter werden in deutsche Schriftsprache „übersetzt“ (cat = kett), Vokabeln werden schnell vergessen.
 

 

Hier können Sie einen Testtermin vereinbaren: Öffnet internen Link im aktuellen FensterKontaktformular.

Aktuelle Nachrichten

Keine Nachrichten vorhanden.

» ZUM ARCHIV « 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 27 28 29 30 31 1 2
32 3 4 5 6 7 8 9
33 10 11 12 13 14 15 16
34 17 18 19 20 21 22 23
35 24 25 26 27 28 29 30
36 31 1 2 3 4 5 6